APOTIPP

KOPFSCHUPPEN                            

 

Was sind Kopfschuppen?

 

Die normale Haut, sowie die Kopfhaut, jedes Menschen stößt ständig die äußere Schicht ab, sodass das darunterliegende Gewebe von innen nachwachsen und an der Hautoberfläche verhornen kann. Normalerweise sind die abgelösten Zellen so klein, dass man sie nicht sehen kann. Dieser Prozess dauert meist ca. 28 Tage. Wenn die Zellerneuerung aber schneller vor sich geht, werden größere Zellhaufen abgelöst, die dann sichtbar sind. Im Frühjahr und im Herbst ist die Schuppenbildung ausgeprägter.

Es gibt 2 Arten von Schuppenformen:

* trockene Kopfschuppen verteilen sich im ganzen Haar, sie sind klein und rieseln auf die Schultern, die Kopfhaut ist meist nicht entzündet.

* fette Kopfschuppen sind größer und gelblich, sie fühlen sich beim Zerreiben fettig an.

Wenn die Kopfhaut dabei juckt und entzündet ist, spricht man von einem seborrhöischen Ekzem.

 

Auslöser der Kopfschuppen

 

* Hauterkrankungen, wie Neurodermitis, Psoriasis, Infektionen

* Falsche Haarpflege: zu heißes Föhnen, aggressive Shampoos

*in 80% der Fälle ein Hefepilz. Dieser Pilz lebt auf der gesunden Kopfhaut. Wenn vermehrt Talg gebildet wird (Hormonschwankungen - Pubertät, Magen - Darmerkrankungen, Stress, erbliche Veranlagung, ...), gedeiht der Pilz besser, er ernährt sich nämlich von Talg und setzt dann Substanzen frei, die die Kopfhaut reizen, zum Jucken führen, Entzündungen entstehen, Infektionen, es werden mehr Zellen gebildet und abgestoßen.

 

Tipps gegen Kopfschuppen

 

   * richtig bürsten mit einer Naturhaarbürste(nimmt Fett auf), täglich 2 Minuten, im Stehen den Kopf noch vorne fallenlassen und vom Nacken aus zum Scheitel streichen. Keine spitzen Kämme oder harte Borsten!

   *bei Juckreiz nie mit den Fingernägeln kratzen - Kopfhaut wird leicht verletzt, eine Infektion kann entstehen. Nur mit den Fingerkuppen beim Jucken reiben und die Kopfhaut auch so waschen.

   *geeignete Shampoos: trockene Schuppen: pflanzliche, milde, für Babys geeignete Mittel

gegen Hefepilz: fungizide Shampoos aus der Apotheke

fette Schuppen: Mittel mit Selendisulfid entfetten die Kopfhaut, nur 2-3 Minuten einwirken lassen.

diverse andere, die vom Arzt verordnet werden. Es gibt eine große Auswahl an geeigneten Shampoos in der Apotheke.

 Richtig Haarwaschen:

 

Kopfschuppen bei Babys

             

Milchschorf bezeichnet man eine fette, gelbbraune Schuppenschicht auf der Kopfhaut. Dieses Auftreten ist ungefährlich. Die Schuppen nicht wegkratzen, sondern über Nacht mit einer Ölhaube - aus der Apotheke - auflösen und sanft wegbürsten. Anschließend mit einem milden Shampoo waschen. Sollte diese Maßnahme nicht helfen oder Schuppen im Gesicht, am Körper auftreten, sollte der Kinderarzt aufgesucht werden. 

 

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Schuppen nicht mehr wegwischen müssen, sondern richtig wegwaschen!

Mag. Eva Fellner

 

www.apotipps.at.tt

zurück zur Auswahl navigation

 

 

Interessantes über unsere Haare

 

Anzahl der Kopfhaare: ca. 80 000 - 150 000

Haardichte: ca. 200/cm², im Alter nimmt die Haardichte ab

Haardurchmesser: durchschnittlich 0,1mm

Ein einzelnes Haar kann bis zu 90 Gramm Gewicht tragen, bis es reißt.

Lebensdauer der Haare: 2-6 Jahre

Anzahl der normalerweise ausfallenden Haare pro Tag: bis zu 120

 

Täglich wächst das Haar durchschnittlich 0,4mm.

Ein Haarbalg kann im Lauf seines Lebens mehr als zehn Meter Haar produzieren.

Ein gesunder Schopf bildet täglich 30 Meter neues Haar!

Bei warmem Wetter wächst das Haar schneller.

Männerhaar wächst schneller als Frauenhaar.

Männliche Sexualhormone verkürzen die Wachstumsphase des Kopfhaares, weibliche verlängern sie.

Im Alter wächst das Haar langsamer.

Schneiden oder Rasieren der Haare beeinflussen das Wachstum nicht.

 

Der Haarzyklus

  1. Wachstumsphase(85% der Haare): in der Haarzwiebel bilden sich ständig neue Zellen, die aufwärts geschoben werden, das Haar verlängert sich dadurch. Nach 2-6 Jahren stellt die Haarzwiebel ihre Tätigkeit ein
  2. Übergangsphase: 2-3 Wochen
  3. Ruhephase: 2-4 Monate das Haar sitzt nur mehr locker im Follikelkanal und fällt schließlich aus.

Im gleichen Follikel bildet sich ein neues Haar. 

 

Im Guinness-Buch der Rekorde sind die 3 Meter langen Haare von Diane Witt aus Massachusetts vermerkt.

Der vietnamesische Wunderheiler Tran Van Hay aus Thailand konnte 6,20 Meter aufwiesen, er ging 30 Jahre nicht zum Haareschneiden.

 

Einige Redewendungen

Es standen mir die Haare zu Berge!

Dafür musste er Haare lassen.

Eine haarige Geschichte.

An jemanden kein gutes Haar lassen.

Ein Haar in der Suppe finden.

Sich keine grauen Haare wachsen lassen!

Er konnte ihm kein Haar krümmen.