Apotipp

Augenprobleme im Sommer

 

Ein ähnlicher Artikel von mir ist in der Fachzeitschrift „DAN – Der Neue Apotheker“ erschienen.

 

Rote Augen nach einem Besuch im Schwimmbad, zuviel Sonne am Strand oder zuviel Wind, Ozonbelastung – Augenprobleme lassen sich oft vermeiden.

 

Richtiger Sonnenschutz für die Augen

Unser Auge schützt sich selbst vor allzu viel Sonnenlicht, indem sich die Pupille verengt und weniger Licht in das Augeninnere lässt. Ist das Licht allerdings zu stark, so empfindet das Auge dies als Blendung. Gerade im Sommer ist die UV-Strahlung sehr intensiv, weil die Sonne höher steht und, das Sonnenlicht im rechten Winkel auf die Erde fällt. Eine gute Sonnenbrille kann den Lichteinfall reduzieren.

 

Sonnenschaden am Auge

Durch die Pupille fällt das Licht auf die Netzhaut. Durch jahrzehntelange UV-Belastung kann es zu einer Störung der Netzhautpigmentzellen kommen. Bei plötzlicher intensiver Strahlung können die Augen, die Hornhaut, genauso verbrennen wie die Haut und einen Sonnenbrand bekommen. Zellen der Hornhaut sterben ab, schmerzhafte Horn- und Bindehautschäden, starker Tränenfluss, extrem hohe Lichtempfindlichkeit, grauer Star sind die Folgen.  Bleibende Schäden können das Sehvermögen extrem beeinträchtigen, sogar bis zur Altersblindheit führen. Dabei wird in der Netzhaut jene Stelle beschädigt, an der das scharfe Sehen geschieht, an der Makula.

Besonders gefährdet sind Menschen mit hellen Augen und Kinder, bei denen die Pigmentierung noch nicht abgeschlossen ist. Dunkelhäutige Menschen mit braunen Augen sind seltener von Schäden betroffen.

 

Die richtige Sonnenbrille verwenden!

Schwimmbadkonjunktivitis

Geheizte Schwimmbäder, Whirlpools, stehende Gewässer sind häufig mit vielen unerwünschten Mikroorganismen verseucht. Infektionen im Genitalbereich, Fußpilzerkrankungen sowie bakterielle Entzündungen der Augen, Ohren sind die unangenehmen Folgen.

Unter einer „Schwimmbadkonjunktivitis“ versteht man eine Augenentzündung, die durch verunreinigtes Badewasser und dadurch verkeimte Gegenstände wie Kontaktlinsen, Handtücher entsteht. Bei einem eitrigen Ausfluss sollte möglichst bald der Arzt konsultiert werden. Meist handelt es sich dabei um eine Infektion durch Chlamydien oder durch Adenoviren. Besonders gefährdet sind Kontaktlinsenträger, weil sich die Keime zwischen Linse und Auge gut vermehren können.

Viele Menschen reagieren auch durch Reizungen des Chlorwassers mit einer Konjunktivitis. Das Augengewebe wird angegriffen, die Augen sind gerötet, brennen.

 

Tipps:

 

Trockene Augen nicht nur im Flugzeug

Es gibt viele Ursachen für das Sicca-Syndrom, im Sommer kommen noch einige andere Risikofaktoren dazu, wie, Umweltbelastungen (Ozon, Hitze, Staub), Klimaanlagen, Lüftung im Auto, Fahrtwind beim Cabriofahren

Besonders älteren Menschen trocknen während des Fluges die Augen aus. Sie sollten nicht vergessen,  Tränenersatzmittel ins Flugzeug mitzunehmen.

Tipps für feuchte Augen:

 

Genießen wir den Sommer, aber schützen wir unsere jungen Augen, damit sie auch noch im Alter gut funktionsfähig sind.

Mag. Eva Fellner