APOTIPP

Ein ähnlicher Artikel von mir ist in der Fachzeitschrift „Der Neue Apotheker“ erschienen.

Etagenwechsel

Allergisches Asthma

 

Als eine moderne Seuche der westlichen Welt werden Erkrankungen wie das allergische Asthma, Neurodermitis…genannt. Seit den 80-er Jahren hat sich in unseren Breiten die Zahl der an allerg. Asthma Erkrankten verdoppelt.

Allergisches Asthma ist eine Erkrankung mit einer Entzündung des Bronchialgewebes, die auf einem Ungleichgewicht zwischen der Helferzellen TH1 und TH2- Lymphozyten  beruht, mit einer übermäßigen Vermehrung von TH2-Zellen.

 

Allergie

Die TH1-Zellen können sich an Erreger erinnern und vermehren sich bei einem erneuten Kontakt mit diesem Erreger sehr schnell und bekämpfen ihn. Sie blockieren aber auch die T-Helfer 2-Lymphozyten, die ungebremst zu den eigentlichen allergischen Reaktionen führen und eine immunologische Kettenreaktion auslösen an deren Ende Histamin ausgeschüttet wird, das für den entzündlichen Verlauf einer Allergie verantwortlich ist. In schlimmen Fällen kann dieser Histaminschwall zu einem Kreislaufkollaps und sogar zum Tod führen. Aktive TH1-Zellen unterdrücken diesen Prozess und damit die allergische Reaktion.

 

Allergisches Asthma

·        Die glatte Muskulatur verkrampft sich, die Bronchien verengen sich zusätzlich

 

Kennzeichen von Asthma

·        Krankheitsbild: Akute Konstruktion der glatten Atemmuskulatur, anfallsweise, kann in eine chronische Entzündung der Bronchien übergehen.

·        Beginn: Plötzlich, meist nach Infektionen der Atemwege, oft in Kombination mit Allergien, Neurodermitis

·        Auslöser: Überempfindlichkeit der Lungenschleimhäute auf bestimmte Reize: Pollen, Schimmelpilz, Tierhaare… (Allergisches Asthma),Luftverschmutzung, Wetterveränderungen, körperliche oder seelische Belastung (Belastungsasthma)

·        Atemnot: nur im akuten Anfall, in der Nacht und morgens

·        Husten: Oft erstes Zeichen eines drohenden Asthmaanfalls

·        Auswurf: Glasklar, sehr zäh

·        Asthmakonzert: charakteristisches Geräusch durch Luftwirbel in den verengten Bronchien

·        Lebensalter: Häufiger Beginn im Kinder- und Jugendalter

·        Die Folgen sind Atemnot, Schlafstörungen, Einschränkungen von körperlichen Aktivitäten

 

Diagnose:

 

Berufsasthma:

Mehr als 400 Stoffe sind als Auslöser von Berufsasthma bekannt. Allergene werden meist eingeatmet.

Bäcker (Mehl), Tischler (Holzstaub), Tierpfleger (Schuppen), Lackierer, Bauarbeiter, Reinigungskräfte (Dämpfe)… - fünf bis zehn Prozent der erwachsenen Asthmatiker entwickeln ihre Erkrankung am Arbeitsplatz.

 

Etagenwechsel von Allergie zu Asthma

Zehn Prozent aller Allergiker entwickeln über viele Jahre hinweg krankhafte Symptome in den unteren Atemwegen – ein allergisches Asthma. Als „Etagenwechsel“ bezeichnet man den Übergang von allergischer Rhinitis zum Asthma, also ein Übergreifen auf andere Organsysteme (von den oberen zu den unteren Atemwegen).

Prophylaxe des Etagenwechsels:

Medikamente

 

 

Je früher Allergien und später eventuelle Asthmasymptome erkannt werden, umso größer sind die Chancen mit den verschiedenen Therapiemöglichkeiten ein symptomarmes Leben führen zu können.

Mag. Eva Fellner